Nasenarbeit (NA)


mit dem Hund

Nasenfoto 010Nasenfoto 013


Wieso wir das machen? Um die Frage sehr kurz zu Beantworten: Einige Elemente lassen sich sehr einfach auf jeden Spaziergang mit einbinden und lasten den Kopf unserer Hunde sehr aus. Kurs gesagt. Aber die Nasenarbeit kann und ist viel mehr …

Damit wir nicht gleich am Anfang „rumdümpeln“ und uns Dinge falsch an arbeiten, haben wir einen Nasenarbeitskurs bei der Hundeschule Bruns gebucht. Und anschließend den Fortgeschrittenen-Kurs.

Wie sieht so ein Anfang aus? Ein Theorieabend für uns Menschen. 🙂 Um Überhaupt erst mal zu verstehen wie Komplex die Nasenarbeit ist. Und wie unsere Hunde arbeiten bzw. was unsere Hundenasen leisten.

Erlernte Nasen-Übungen für den „Hausgebrauch“ sind:

  • Fährtenarbeit (Schleppfährte)
    Personenfährten verfolgen (Eigen- und Fremdfährten)
  • Verloren suche
    verlorenen Gegenstände, wie z.B. Schlüssel anzeigen oder bringen
  • Flächensuche
    z.B. nach versteckten Spielzeugen
  • Pilzsuche
    Pilze suchen, wie z.B. Champignon
  • Geruchsunterscheidung/Memoriespiel
    Zielgeruch nach einem Geruchsmuster aus versch. Gerüchen herausfinden.
    Geruchsidentifikation z.B. versch. Tee, versch. Nüsse


Warum Nasenarbeit?

Nasenarbeit kann jeder Hund unabhängig von seiner körperlichen Verfassung leisten. Es eignet sich also auch für ältere oder behinderte Hunde. Grace haben wir während Ihrer Schwangerschaft sehr viel Verlorenen suche machen lassen. Damit Grace nicht nur auf „0“ fährt, denn eine Schwangerschaft heißt ja nicht gleich, Pause bis zur Geburt! 🙂 😉
Durch die anspruchsvollen Aufgaben werden Hunde kontinuierlich gefordert und eventuellen Problemen aufgrund mangelnder Beschäftigung wird vorab entgegen gewirkt.

Für die Nasenarbeit bekommt Anouk als Ritual immer das Brustgeschirr an (nur für diese Arbeit). Brauchen wir auch für die Fährtenarbeit. Den dort sind wir mit der Schleppleine mit dem Hund in Kontakt. Feste Ritual für jede Übung ein anderes Ritual.

Bei Anouk haben wir folgende Rituale:

Fährtenarbeit:
Ansetzten an der Fährte/Sitz. Rechte Hand zeigt zum Boden. Wortbefehl „GO“.
Verlorenen suche:
Anouk im Vorsitzt. Hände auf Schulterhöhe nach außengedreht. Wortbefehl „Verloren“.
Flächensuche:
Anouk im freiem Steh. Wortbefehl „such“
Pilzsuche:
Anouk im freiem Steh. Wortbefehl „Pilz“
Geruchsunterscheidung/Memoriespiel:
Anouk vor den Blumentöpfen oder Steinen im Sitzt, Geruchsmuster holen, „so tun“ als ob man die Töpfe/Steine befühlt, neben Anouk treten, Geruchsmuster vor die „Nase“ halten, Wortbefehl „Zeigen“.


Was braucht man, für die Nasenarbeit?

  • Bequemes Brustgeschirr
  • Schleppleine
  • Futter- und/oder Spielzeugbelohnung unterschiedlicher Qualität
  • Gegenstand, der für die Verloren suche verwendet werden kann: Spielzeug, Futterdummy, Geldbörse, …
  • Für die Fährtenarbeit: mindestens 5 Tücher, Socken o.ä. mit eigenem Geruch
  • Wäscheklammern, möglichst groß (Kennzeichnung der Fährte/Fremdfährte), wir Menschen verlieren sonst evtl. die Übersicht bei einer Fremdfährte 🙂
  • Trinkwasser für die Hunde


Fotogalerie Nasenarbeit, ist im Aufbau und ständig in Erweiterung um Interessierten einen Eindruck zu vermitteln über die schönen Möglichkeiten dieser Beschäftigung. Sollten Fragen hierzu sein. Gerne per Mail oder Telefonisch. Wie natürlich auch für andere Fragen! 🙂

Vielleicht konnten wir das Interesse wecken uns würde es jedenfalls freuen und euch viel Schnüffelspaß! Und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Sollte es nicht klappen, waren vielleicht die Trainingsschritte zu groß gewählt.